Fischen in Hard absichern

Fischen ist für viele Harder Hobby und Leidenschaft. Sichern wir unsere Fischerei- und Fischbestände

Über Initiative von Rechtsanwalt Dr. Martin Kloser hat der Fischereiverein Hard bei seiner Jahreshauptversammlung am 28. Februar 2020 eine Resolution beschlossen:

Die rechtliche Klarstellung, dass das Fischereirecht der Gemeinde Hard, aber auch der anderen Gemeinden und des Klaus Bilgeri, sich jeweils auf die gesamte Fläche der Seeparzellen bezieht und nicht bei einer Wassertiefe von 25m endet, ist für die langfristige Entwicklung der Fischbestände von enormer Bedeutung.

Ausländische Berufsfischer oder Harder Hobbyfischer

Das Ganze hilft nur internationalen Berufsfischern. Sollte es gelingen, klarzustellen, dass die Fischereirechte 1904 grundbücherlich auf die gesamte Fläche der Seeparzellen rechtskräftig eingetragen wurden, so wäre dies fischereifachlich von enormer Bedeutung.
Nachdem in Hard nunmehr nur noch ein Berufsfischer die Fischerei sehr vernünftig ausübt, könnte ein Schongebiet von Hörbranz bis Fußach errichtet werden. Klaus Bilgeri hat mehrfach angekündigt, keinen Berufsfischer mehr anzustellen, sondern nur noch Fischerkarten an Hobbyangler zu vergeben.

Resolution des Fischereivereins

Die Gemeinde soll der Resolution folgen und sich damit um Rechtssicherheit im Sinne der Harder Hobbyangler einsetzen.
Bisher ist dies aber nicht geschehen.

Martin Staudinger bringt Antrag auf Landesebene ein

Die Gemeindevertretung sollte dies bald beschließen.
Um Bewegung in das Thema zu bringen, wird Martin Staudinger auch auf Landesebene eine Anfrage einbringen und nötigenfalls einen Antrag um die Rechtslage im Sinne der Hobbyangler zu klären.